W&V zu Gast in Berlin | Performics

W&V zu Gast in Berlin

19. Mai 2016

Vor einigen Wochen durften wir in unserem Büro in Berlin einige Journalisten der W&V begrüßen. Wir standen für Interviews bereit, ließen uns fotografieren und sprachen über Themen wie Performance, Search Marketing und Content Marketing.

Frank-Peter Lortz ist schon seit 20 Jahren im Publicis-Netzwerk dabei und hat den Wandel der Branche entsprechend miterlebt. Seit 2013 ist er als Chairman bei der ZenithOptimedia für die digitale Transformation der Medienagenturgruppe zuständig. In einem ausführlichen W&V-Artikel erläutert er, welchen neuen Herausforderungen sich die Branche stellen muss, wie sich das Konsumentenverhalten verändert hat und was hinter der strategischen Fusion von AKM3 und Performics steckt.

 

[quote author=“Frank-Peter Lortz“ company=“Zenith Optimedia“ profilimg=“https://www.performics.de/wp-content/uploads/2016/05/Frank-Peter-Lortz02-300×300.png“]“Wir denken schon immer in Daten und skalierbaren Geschäftsmodellen“[/quote]

 

Zu beobachten ist laut Frank-Peter Lortz, dass Konsumenten sich zunehmend autonomer und selektiver verhalten. Im Mittelpunkt stehen deshalb die Konsumentendaten, die genutzt werden können, um den einzelnen Kunden über seine Kanäle personalisiert anzusprechen. Auch Themen wie Customer-Experience, die Aktivierung von Konsumenten und die damit verbundene Herausforderung, Käufer nicht nur anzusprechen, sondern auch zu halten, seien immer wichtiger für Agenturen. Die Rede ist dabei primär von Content-Marketing und der Kunst, Content mit hoher Reichweite zu erstellen. Frank-Peter Lortz liefert dazu ein passendes Statement: „Ich kann wunderschönen Content erstellen – aber wenn den niemand sieht, bringt er der Marke nichts.“ Und genau hier kommt die Expertise von PerformicsAKM3 ins Spiel, so Lortz.

Content trifft Marketing

Andre Alpar
„Wir hatten keinen Controller, keinen Forecast. Am Ende des Monats kam halt raus, was rauskam“ Andre Alpar Managementteam PerformicsAKM3 Berlin

So ähnlich die beiden PerformicsAKM3-Dependencen nach außen hin vielleicht wirken mögen – schon ihre Ursprünge zeigen die Unterschiede: Die Berliner Niederlassung war vom ersten Tag an durch ihren Startup-Spirit geprägt. Das Hauptaugenmerk in Sachen Kundenstrategien lag hier schon immer auf der direkten Beeinflussung der Umsätze. In Düsseldorf hingegen standen insbesondere Brand-KPIs im Fokus, die Einfluss auf das Markenimage nehmen. In Kombination mit der Performics-Tochter Newcast, die sich insbesondere auf „Content-on-Demand“ spezialisiert hat, werden im Gesamtpaket völlig neue Möglichkeiten eröffnet.
„Heute können wir die komplette Strecke bis zum Warenkorb abbilden“, so Lortz.

Noblego: Paffen als Proof of Concept

 

[quote author=“Andre Alpar“ company=“zum Zigarrenshop Noblego.de“  profilimg=“https://www.performics.de/wp-content/uploads/2016/01/Andre-Alpar-Titelbild-150×150.jpg“]“Wir wollten irgendwo Durchgriff haben, damit wir Ideen schnell umsetzen können“[/quote]

Ein passenderes Zitat lässt sich zu Noblego, dem im Jahr 2011 von Andre Alpar, Markus Koczy und Maik Metzen gegründeten Online-Shop für hochwertige Zigarren, nicht finden. Spielwiese, Testlabor und Proof of Concept in einem sollte er sein. Der Grundgedanke dabei war simpel: gut lagerbare Ware für eine Zielgruppe ohne Zahlungsausfälle. Auch der sonst stark reglementierte Zigarrenmarkt bot einen entscheidenden Vorteil: Unter Marketing-Gesichtspunkten ist dieser frei, so Andre. Völlig klar war es für ihn auch, dass zum besten Onlineshop für Zigarren auch hilfreiche Inhalte wie die beste Anleitung zum Zigarrenschneiden gehören – also musste guter Content her.

Insgesamt hat sich das Konzept ausgezahlt – mittlerweile ist das zehnköpfige Noblego-Team aus dem Berliner AKM3-Office in Kreuzberg nach Schöneberg gezogen.

Haben wir euer Interesse geweckt? Den kompletten Artikel zu diesem Thema findet ihr in der aktuellen Ausgabe der W&V.

PERFORMICS IST BEKANNT AUS