Stabile Seitenlage - 3 kostenlose SEO-Tipps für den MediaMarkt Onlineshop | Performics

Stabile Seitenlage – 3 kostenlose SEO-Tipps für den MediaMarkt Onlineshop

19. Januar 2012

Für viele Unternehmen, die nicht ursprünglich im Online-Bereich beheimatet sind, ist SEO bekanntlich immer noch eine undurchdringliche Black-Box. Zwar führen gute Optimierungsmaßnahmen fast zwangsläufig zu mehr Traffic und somit mehr Umsatz über den Online-Kanal. Doch woran man ansetzen muss, um die Webseite „gut“ zu optimieren, was die Besonderheiten im Online-Business, in diesem Beispiel speziell im Bereich Suchmaschinenoptimierung sind, das überlassen die Unternehmen viel zu häufig  im Marketing erfahrenen, doch im Onlinebereich eher unerfahrenen Managern.

Grund genug für uns, großen Unternehmen bzw. Marken-Webseiten mal auf die Finger zu schauen und ein paar kostenlose Tipps an die Hand zu geben, welche groben Fehler man beseitigen sollte und wie sich durch den Kanal der organischen Suchergebnisse mit relativ wenig Aufwand mehr Traffic – und somit hoffentlich Umsatz – generieren lässt. Daher werden wir in der Serie „Stablie Seitenlage“ ausgewählten Webseiten drei kostenlose SEO-Tipps an die Hand geben und schauen, ob der SEO-Notarzt die Patienten (wieder)beleben kann. Natürlich alles mit einem Zwinkern, denn uns ist klar das Rom nicht an einem Tag erbaut wurde und die Kollegen der Unternehmen mit Sicherheit schon fieberhaft an der Optimierung ihrer Webseiten arbeiten. Wir hoffen auf rege Diskussionen mit euch, inwiefern ihr den Tipps zustimmt, was ihr noch empfehlen würdet, etc. Wir sind schon jetzt gespannt, ob die eine oder andere von uns vorgeschlagene Optimierung mittelfristig von den Unternehmen umgesetzt wird 🙂

Media Markt OnlineshopBeginnen möchten wir diese Woche mit dem kürzlich gelaunchten Online-Shop von MediaMarkt. MediaMarkt kennt so ziemlich jeder als Handelskette für Elektroartikel. Immerhin 650 Märkte in 15 Ländern konnte MediaMarkt bislang eröffnen. Da wird es doch wohl ein leichtes sein, den „großen Markt“ Internet anzugehen und einen Online-Shop mit all seinen Vorteilen zu launchen. Tiefe Preise, jederzeit erreichbar da nicht an Öffnungszeiten gebunden, selbst an die für den Kunden perfekte Verknüpfung zwischen realer und virtueller Welt wurde gedacht. So kann der Kunde die bestellten Waren im Markt in der Nähe anschauen, mitnehmen oder auch umtauschen. Doch an eine ganz entscheidende Sache wurde offensichtlich zu wenig gedacht: Ist mein Markt überhaupt für den Nutzer, den ich ansprechen kann (also kurz gesagt – der Internetnutzer) problemlos (über Suchmaschinen) erreichbar?

Mediamarkt.de – Kurzanalyse der aktuellen Sichtbarkeit (Stand 16.01.2012)

Werfen wir zunächst einen Blick auf den SISTRIX Sichtbarkeitsindex, um einen ersten Eindruck von der bisherigen Entwicklung der Domain „mediamarkt.de“ zu erhalten. Die Entwicklung schaut auf jeden Fall recht gut aus, bis Mitte letzten Jahres ging es stets nach oben. Im August musste die Sichtbarkeit dann einen Einbruch hinnehmen, wobei ich in diesem Zusammenhang nicht ausführlich die Gründe für diese Schwankung analysieren werden – schließlich geht´s hier hauptsächlich um den neu gelaunchten Online-Shop von MediaMarkt. Allerdings trotzem interessant zu erwähnen, dass sich in diesem Zeitraum die Anzahl der indexierten Seiten von etwa 300.000 auf gut 700.000 Seiten mehr als verdoppelt haben. Kann also irgendein Indexierungsproblem gewesen sein. Außerdem wurden zu diesem Zeitpunkt die neuen Sitelinks von Google eingeführt (vgl. Abbildung 2), die bei einigen Webseiten scheinbar zu Schwankungen im SISTRIX Sichtbarkeitsindex geführt haben, jedoch nicht unbedingt Auswirkungen auf den Traffic haben musste

Sichtbarkeitsindex Media Markt

Entwicklung des SISTRIX Sichtbarkeitsindex

Die Rankingverteilung schaut auf den ersten Blick auch ganz ordentlich aus, die Linksschiefe spricht dafür, dass die Seite mit vielen Keywords auf der ersten Seite rankt – könnte noch deutlich besser ausschauen, der Trust der Domain würde dafür sprechen, dass eigentlich ein noch größerer Anteil der Keywords vorn ranken sollten. Schaut man sich mal einige Top-Keywords von MediaMarkt an, so fällt aber schon auf dass einige Begriffe seit Launch des Shops nicht mehr so gut ranken wie noch vor wenigen Tagen (Bspw. „digitalkameras“, war auf 4; „lcd tv“, war auf 3 und viele mehr).MediaMarkt Rankingverteilung

Rankingverteilung MediaMarkt

Daher werfen wir einen Blick auf den Onlineshop und geben drei Tipps, was wir verbessern würden, um bei Google besser aufgefunden zu werden:

1. Inhaltliche Suchmaschinenoptimierung – Titles, Descriptions und Content

Die inhaltliche Suchmaschinenoptimierung von MediaMarkt.de ist definitiv verbesserungswürdig. Beginnen wir mit den Titles und den Meta Descriptions, also der Snippet-Optimierung. Die Titles haben aus SEO-Sicht einen extrem hohen, nicht zu unterschätzenden Stellenwert. In den SERPs wird er schließlich sehr prominent angezeigt, so dass es nur logisch ist, dass der Title einen starken Einfluss auf das Ranking einer Seite hat. Die Description hingegen hat einen eher geringen Einfluss auf das Ranking, allerdings lässt sich die  Clickrate durch eine sinnvolle Beschreibung, die den Inhalt der Zielseite wiedergibt, optimieren. Des Weiteren werden Suchbegriffe in den SERPs in der Meta Description fett hervorgehoben – auch das wirkt sich natürlich positiv auf die Click-Through-Rate aus. Schauen wir uns mal die Snippets von MediaMarkt am Beispiel der Kategorie „Netbook“ an.

Media Markt Netbooks Snippet

Im Title wird die Navigationsebene – also aufgerufene Kategorie – Unterkategorie – Hauptkategorie – wieder gegeben. Hier würde ich ansetzen und den Title conversionorientierter gestalten und Suchanfragen im Longtail abbilden. Wenige suchen nach „netbook notebooks“ , da schon eher nach „netbook online“, „netbook kaufen“ u.ä. Im Rahmen einer Recherche ließe sich genau bestimmen, was potenzielle Kunden im Detail suchen. Aber allein schon aus CTR-Sicht bietet es sich an, den Title bspw. in „Netbooks online kaufen bei MediaMarkt“ umzubenennen. Wie gesagt, genaues Wissen über die zu verwendenden Titles ließe sich nur anhand einer Keywordrecherche aufbauen, aber unten mal ein Beispiel für ein paar interessante Keywords.

Keyword Suchvolumen
netbook notebooks 0
netbook kaufen 1.900
netbooks kaufen 140
netbook günstig 2.900

Bei den Meta Descriptions schaut es aktuell im Online Shop von MediaMarkt noch etwas trauriger aus. Diese werden nämlich gar nicht verwendet, so dass Google sich aus dem (wenigen) Content der Seite selbst eine Beschreibung zusammen bastelt, in diesem Fall einfach die ersten Punkte in der Navigation. Hier sollte definitiv eine für den potenziellen Kunden relevante Information erscheinen, was auf der Zielseite zu finden ist – z.B. die Info, dass man auf der Landingpage eine Auswahl von X Netbooks der Marken Asus und Toshiba erhält und diese direkt online bestellen kann.

Mediamarkt Screenshot

Kein Content auf der Landingpage

Damit erstmal genug zu Titles und Descriptions. Derzeit wird auf den Landingpages des MediaMarkt-Onlineshops keinerlei Content angezeigt, der Suchmaschinen Informationen dazu bietet, was auf der Seite zu finden ist. Bleiben wir beim Beispiel Netbooks. Woher sollen Suchmaschinen, die bekanntlich nicht die Inhalte von Bildern und Grafiken lesen können erkennen, dass diese Seite hochrelevant für solche Nutzer ist, die Netbooks kaufen wollen? Hier sollte MediaMarkt unbedingt ansetzen und beschreibende Inhalte erstellen. Hier, im „Mediapedia“ von MediaMarkt.de, findet man ausführliche Infos zu Netbooks. Sehr relevante Infos für den Käufer, schön ausführlich verfasst und perfekt für Suchmaschinen, um den Inhalt einer Seite zu verstehen. Doch ist das Mediapedia intern nicht wirklich stark verlinkt, und letztlich sollte es das Ziel von MediaMarkt sein, mit der Shopping-Seite für das Keyword „netbook(s)“ zu ranken.

Mediapedia Screenshot

Mediapedia mit sehr gutem Content

Damit ergibt sich ein fließender Übergang zu unserem zweiten großen Thema, was sich im Online-Shop von MediaMarkt relativ fix verbessern ließe, nämlich das…

2. Keyword Targeting und Indexierungsmanagement

Unter Keyword Targeting verstehen wir solche Maßnahmen, die dazu dienen, eine Seite für ein oder mehrere Begriffe zu optimieren, mit denen wir später bei Suchmaschinen gefunden werden wollen. Hier gilt es zu beachten, dass man zwar mit einer Seite auf mehreren Begriffen gefunden werden kann (2-4 Begriffe sind je nach „Schwierigkeit“ der Keywords realistisch), doch sollte man im Normalfall nicht versuchen, mit mehreren Seiten für ein und das gleiche Keyword gute Rankings zu erzielen. Schließlich ist es schwer genug, auf Money-Keywords gute Ergebnisse zu erzielen, da sollte sich die interne und externe Power auf eine Zielseite konzentrieren.

Wenn wir das jetzt auf MediaMarkt übertragen, finden wir z.B. für das Keyword „Netbook“ gleich mehrere relevante potenzielle Landingpages:

http://www.mediamarkt.de/mcs/catentrylist/Netbook,48353,286831.html?page=1 – diese Seite ist hauptsächlich für solche Nutzer interessant, die transaktionale Suchanfragen stellen, die also Interesse haben, ein Netbook in absehbarer Zeit zu kaufen

http://www.mediamarkt.de/mp/article/,510504.html – diese Seite ist für Nutzer mit informationalen Suchanfragen interessant, solche Nutzer, die sich zunächst nur über ein Produkt informieren möchten

Und wenn wir mal vom Beispiel der Netbooks abschweifen und uns das IPod 2 anschauen, so finden wir im „Kaufberater“ noch eine weitere Seite, die letztlich auf das jeweilige Keyword ranken können sollte.

Alles in allem finde ich es sinnvoll, sowohl transaktionale als auch informationsorientierte Suchanfragen abzufangen. Diejenigen, die sich heute über ein Netbook informieren möchten, wollen es vielleicht morgen kaufen. Trotzdem sollten dann auch die beiden Seiten jeweils verschiedene Keywords angehen (und diese sollten auch im Content, Titles usw. so enthalten sein). Für die Shopping-Landingpage bieten sich Keywords wie „netbook kaufen“ an, für die informationsorientierte Landingpage eher „netbook informationen“, „netbook tests“ usw. Auch hier hilft natürlich nur eine Keywordrecherche, um Potenziale aufzudecken. Allerdings halte ich es für grundsätzlich nicht sinnvoll, beide Seiten einfach auf das Shorthead-Keyword „netbok“ zu optimieren und mal zu schauen, welche Seite den Kampf in den SERPs gewinnt.

Im Rahmen des Indexierungsmanagement sollte sichergestellt werden, dass nur solche Seiten von Google in den Index aufgenommen werden (können), die auch auf zuvor definierten Keywords ranken sollen. Impressum, AGB, Kontaktformular usw. gehören sowieso auf noindex, sie saugen unnötig „Power“ auf, die sich besser auf die relevanten Seiten verteilen ließe. Außerdem sollten Paginations-/Sortierungsseiten durch das noindex-Attribut von der Indexierung ausgeschlossen werden. Das verknüpft sich wiederum mit dem Keyword Targeting – habe ich sämtliche Paginationsseiten im Index, so lasse ich Google die Wahl, welche dieser X Seiten denn nun ranken soll.

3. URL-Struktur

Als dritten und letzten Punkt möchte ich noch auf die URL-Struktur im MediaMarkt Onlineshop eingehen. Bislang schauten die URLs wirklich fein aus, so rankte z.B. die URL mediamarkt.de/tv-video auf das Keyword „lcd tv“. Doch Schluss damit – derzeit besteht die URL aus dynamischen Inhalten, Beispiel: http://www.mediamarkt.de/mcs/catentrylist/LCD-TV,48353,286774.html?page=1

URL Struktur

Starkes Ranking für „lcd tv“ von MediaMarkt – aktuell (Stand 19.1.) ist das Ranking verloren gegangen

Hier empfehle ich, die Keywords in der URL weiterhin zu nutzen. Manchmal macht das bei der Nutzung von CMS zwar Schwierigkeiten, doch lohnt sich der Aufwand. Die Verlinkung einer sauber strukturierten URL für zufriedene Kunden, die z.B. in Foren über den Shop diskutieren, angenehmer. Verlinken diese nur die URL ohne Anchortext, so ist dennoch das Keyword in der URL enthalten. Außerdem schauen „saubere“ URLs in den SERPs schöner aus und animieren zum Klicken auf das Suchergebnis. Schließlich wird der Suchbegriff, sofern er in der URL vorkommt, auch in den Snippets fett markiert. Zwar hat die Relevanz der Keywordnutzung in der URL aus SEO-Ranking-Gesichtspunkten mit der Zeit etwas abgenommen, doch sollten URLs, die den Suchbegriff enthalten, auch weiterhin einen Bonus im Kampf um die besten Suchmaschinenpositionen erhalten.

Media Markt TV URL Beispiel

So sahen die URLs vor dem Launch aus

Plasma TV URL Beispiel

Und so schaut die neue URL-Struktur aus

Habt ihr noch weitere interessante Vorschläge, wie man relativ leicht den MediaMarkt Onlineshop optimieren könnte? Vielleicht ja auch Ideen aus anderen Bereichen wie SEM, Conversion Optimierung usw…?

© Image via Flickr – DieselDemon „Slanted Homes, Day 26 of 365“
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

PERFORMICS IST BEKANNT AUS