Spyware schützt gegen Affiliate Marketing?! - eine traurige Bildergeschichte | Performics

Spyware schützt gegen Affiliate Marketing?! – eine traurige Bildergeschichte

14. Januar 2010

Dieser Artikel stammt ursprünglich von andre.fm und wurde dort am 14.01.2010 veröffentlicht.

Spyware ist dieser Tage ein deutliches und nicht zu unterschätzendes Problem. Eines der guten, kostenlosen und stark verbeiteten Tools ist Spybot – Search & Destroy. Dumm ist nur, dass diese Software eine ganze Menge mehr macht, als sie eigentlich machen sollte. Ich will euch zeigen wie und was da passiert.

Ich habe wirklich nur eine Minimalinstallation von dem Tool gemacht. Alles was optional war, wurde nicht gewählt

Wenn man das Tool installiert kann man seinen Rechner „immunisieren“. Klingt ja soweit auch sinnreich und empfehlenswert – insbesondere für den DAU. Prävention ist natürlich besser als sich erst was einfangen und dann aufräumen …

Dann nehmen wir mal an, ich sei ein Shopper und gehe auf eine Seite auf der es Banner gibt. In diesem Fall sind es Affiliate Marketing Banner von Tradedoubler. Um den Effekt des Ganzen besser zu sehen, habe ich vor dem Experiment bei Cookies brav gelöscht.

Dann klicke ich auf das Banner und kaufe den Wein oder was auch immer und schau im meine Cookies.

Das Grauen kennt kein Ende. Ich habe über einen Affiliate Marketing Link eingekauft. Der Merchant hat den Umsatz aber weder das Affiliate Netzwerk noch der Affiliate werden dafür eine Vergütung bekommen! Kein Tradedoubler Cookie. Keine Kohle für jemand von den beiden! Wie kommt das? Beim „Immunisieren“ pflegt Spybot in die Browser eine Liste von Seiten, von denen nie Cookies angenommen werden sollen. An sich sinnreich, wenn es um Spyware geht aber die Liste von Seiten mit „bösen Cookies“ ist lang und leider sind da auch einige kritische URLs mit drauf

yieldmanager.com
affiliatefuel.com
azoogleads.com
commission-junction.com
cpxinteractive.com
doubleclick.com
linksynergy.com
mediaplex.com
tradedoubler.com
valueclick.com

und und und …

Ja, dem versierten Betrachter wird schnell klar, dass da eine Menge nicht Spyware-Seiten dabei sind. Die Folgen sind meiner Meinung nach weitreichend! Von Spybot selbst gibt es eine Meldung dazu, die sich wahrscheinlich genau hierrauf bezieht:

Wenn Sie mit diesem Programm Werbemodule entfernen, dürfen Sie deren Wirte eventuell nicht mehr benutzen. Lesen Sie bitte vorher deren Lizenzbestimmungen.

Klingt nicht gerade so, als ob die Software auch „Unschuldige“ erwischen würde, oder? Ich finde sowas recht fatal!

Auch „amüsant“ (Ironie): Wenn man die Software eine Säuberung machen läßt bekommt man sowas.

Die Cookies von Affiliate Netzwerken werden als „Probleme“ identifiziert. Warum soll das bitte der Fall sein?!

Hier Fragen an die werte Leserschaft: Was kann man gegen solche Probelem machen? Wie viel geht Affiliate Netzwerken und Affiliates wegen solcher Software „durch die Lappen“? Warum sind die einen Affiliate Netzwerke drin und die anderen nicht? Wenn man sich die Liste der Server anschaut ist nicht nur Affiliate Marketing sondern auch Display Advertising deutliche betroffen – wie geht man bei dem Onlinemarketing Kanal mit sowas um?

Kudos: Vielen Dank an Andreas von Veroworx – einer Agentur für Suchmaschinenmarketing – der mich auf dieses Phänomen aufmerksam gemacht hat.

PERFORMICS IST BEKANNT AUS